About

Bekleidungskultur

FIL NOIR ist ein Stück italienischer Bekleidungskultur, denn die Geschichte der Marke beginnt vor über hundert Jahren im toskanischen Certaldo, wo die Brüder Luca und Lorenzo Manzini 1899 die Herrenwäschemanufaktur ihres Vaters übernahmen und zum Erfolg führten.

Leidenschaft

Mit der Leidenschaft für Schneiderhandwerk und feine Materialien, dem Gespür für Zeitgeist sowie kaufmännischem Geschick kreierten sie die ersten Herrenhemden. Tadellose, handwerkliche Fertigung, allerfeinste Baumwollstoffe, erlesene Zutaten und faire Preise waren Erfolgsgaranten, über die Landesgrenzen hinaus.

Erdbeben

Als Anfang des 20ten Jahrhunderts ein Erdbeben die Garnfabriken der Region zerstörte, machten die Brüder aus der Not eine Tugend: Sie vernähten das einzig verbliebene Garn, es war schwarz. Das blütenweiße Hemd mit der schwarzen Naht passte perfekt zum schwarzen Anzug und wurde so zum Lieblingshemd stilbewusster Pariser Geschäftsmänner: Alle wollten das Hemd mit dem „fil noir“, dem „schwarzen Faden“ – die Geburtsstunde des Markennamens und einer internationalen Erfolgsgeschichte, die 1915 abrupt endete: Italien trat in den Ersten Weltkrieg ein, schickte seine Männer an die Front, und so blieb den Brüdern Manzini nichts anderes übrig, als den Familienbetrieb zu schließen – das Aus für FIL NOIR.

REVIVAL

Bis Ende 2012, als die Manzini-Nachfahren der swiss hest GmbH die weltweite FIL NOIR-Lizenz übertrugen und die Marke fast 100 Jahre nach ihrem Aus und einen Zufall später ihr Revival erlebt.

GRUNDWERTE

Die elementaren Grundwerte des Hauses Manzini begleiten uns weiterhin jeden Tag. Mit Herzblut und Leidenschaft entwickeln wir unsere Produkte ganz im Sinne des traditionellen Handwerks. Heute wie damals steht FIL NOIR für edelste, italienische Stoffe, hochwertige Zutaten und handwerkliche Fertigung ausschließlich in Europa, denn… Tradition kommt nie aus der Mode.